Tanz mit mir den Mango-Tango 1

Tanz mit mir den Mango-Tango

Die Erinnerungen an meine erste Mango sind praktisch nicht mehr existent, dafür aber an die Zeit, in der sie Einzug – oder sollte ich sagen ihren Siegeszug – in unser Leben hielt.

Es war Ende der 90er-Jahre, als die für uns zwar zunächst recht unscheinbare und doch so exotische Mango ihren Weg in die Regale der Obstabteilungen der Supermärkte fand.

mango im supermarkt

Wurde sie anfangs vom ein oder anderen erst einmal misstrauisch beäugt und mit dem Einkaufswagen gerne weiträumig umfahren, hat sie sich auf lange Sicht sehr erfolgreich und dazu auch noch äußerst charmant in unsere Ernährung eingeschlichen.

Denn wenn wir ehrlich sind, kann sich doch kein Mensch mehr ein Leben ohne Mango vorstellen, was von folgendem Spruch auch sehr gut versinnbildlicht wird: „Deine wievielte Mango ist das?“ – „Ladies and Gentleman, this is mango no. 5!“

Die Mango im Gewürzregal

Heute gibt es nahezu alles, was unsere Mangoherzen höherschlagen lässt: angefangen bei Shampoo, Duschgel und Handcreme, über Raumluft und Räucherstäbchen bis hin zu nie enden wollendem kulinarischen Genuss.

Ob Joghurt, Eiscreme, Mango Curry, Smoothies oder auch das berühmt-berüchtigte indische Mango Lassi – es gibt nichts, was es nicht gibt! Und wenn ich dann noch an unsere exotischen Gewürzmischungen wie Tropical Sensation oder auch Südsee Klänge denke … Nicht zu vergessen unser allseits beliebter Spicy Mango Ketchup mit dem gewissen Extra. „Hmmm, lecker!“, sag ich da nur!

Meine Kollegin flüstert mir gerade ins Ohr, dass ich das Chat Masala nicht vergessen soll! Asche auf mein Haupt: Sie hat recht. Auf keinen Fall darf in dieser Aufzählung das Chat Masala von 7SPICES fehlen!

verwendung mango in der kueche

Das perfekt zu indischem Streetfood passende würzige Chat Masala ist eine Gewürzmischung mit einem frischen und zugleich pikant-säuerlichen Aroma. Du verleihst damit allen deinen Rezepten einen authentischen indischen Geschmack, ganz gleich ob Samosas, Pakoras, Raitas, Dals oder Currys. Der aus dem Hindi stammende Begriff „Chaat“ bedeutet so viel wie abschlecken – ganz einfach weil man sich alle Finger danach abschlecken möchte.

And the Oscar goes to…. Amchur Mango

amchur mango 7spicesUnd jetzt stell dir das Chat Masala einfach mal als einen Kinohit vor: Wie ein Blockbuster braucht auch ein Gewürz Nebendarsteller. In diesem Fall sind das unter anderem Kreuzkümmel, Koriander, Asant, schwarzer Pfeffer und Ingwer. Der Hauptdarsteller, der diesen Kinohit aber so erfolgreich macht, ist die Amchur Mango, die auch unter ihren Künstlernamen Amchoor, Umchoor und grünes Mangopulver bekannt ist.

Amchur Mango, für das unreife Mangos nach der Ernte getrocknet und fein vermahlen werden, erfreut sich in der indischen und pakistanischen Küche großer Beliebtheit! Denn der zitronenähnliche und dennoch leicht süße Geschmack, der die Amchur Mango auszeichnet und er auch beim Kochen nicht an Intensität verliert, ist ideal, um Gerichten ein säuerliches Aroma zu verleihen, ohne sie dabei zu verdünnen – also ein toller Ersatz für Säuregeber wie Zitronen- oder Tamarindensaft. Und im Gegensatz zur Zitrone ist die Amchur Mango weder bitter, noch verliert sie ihre Säure. Durch ihre Enzyme ist sie auch noch ein richtiger Fleischzartmacher – somit hat Fleischklopfer ausgedient.

Amchur Mango ist ein Muss in Suppen, Currys und Dals (ähnlich wie bei uns der Essig in der Linsensuppe) und ein Knaller in Chutneys und Marinaden. Natürlich passt sie auch in Dips und findet ihre Bestimmung in typisch indischen Gerichten wie Shahi Paneer oder Chana Masala. Hühnchen und Fisch, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Gemüse wie Blumenkohl, Auberginen und Bohnen – Amchur Mango ist unglaublich vielseitig einsetzbar und wird in der indischen Küche großzügig verwendet.

Mango hin, Mango her: Wo kommt sie denn jetzt eigentlich her?

Der immergrüne Mangobaum (Mangifera Indica) mit seinen creme- bis rosafarbenen Blüten und den daraus entstehenden länglichen grünen, gelben oder roten Mangofrüchten gehört zur Familie der Sumachgewächse. Die Pflanze hat ihre Wurzeln in Indien und Südostasien, wo sie bereits seit über 4000 Jahren angebaut wird. Sie gehört somit zu einer der ältesten kultivierten Obstsorten. Ihren Weg nach Europa fand die Mango übrigens erst im 16. Jahrhundert – den damaligen Seefahrern sei Dank. Allerdings haben es von den über 1000 Sorten, die es weltweit geben soll, gerade einmal 30 Arten geschafft, in unsere Gefilde vorzudringen.

Ihre Erntezeit, die zwischen April und Juli liegt, ist für die Inder ein kleines Highlight! Sie verehren die Mango als „Königin der Früchte” und gilt dank der enthaltenen Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe als Heilmittel angebaut. Selbst die Samen der Mangofrüchte erfüllen ihren Zweck, indem man das aus ihnen gewonnene Pflanzenfett zur Herstellung von Kosmetikprodukten verwendet.