Kala Namak Salz: Love it or hate it! 1

Kala Namak Salz: Love it or hate it!

Du kennst Kala Namak noch nicht? Das Salz, welches die Geschmäcker spaltet, aber in der veganen Küche nicht mehr wegzudenken ist? Ja, sogar einen wahren Hype entfacht hat?


Was es über Kala Namak zu wissen gibt

Dann lass dir erzählen: Kala Namak Salz kommt aus Indien und wird dort sowie in weiteren südasiatischen Ländern vielseitig verwendet. Im Alltag begegnet es uns auch gern als Black oder Rocksalt, als Saindhav oder Schwarzsalz. Trotz dieser letzten Bezeichnung weist es eher eine dunkelrote, dunkelviolette oder eher gräuliche Farbe auf, was auf das darin enthaltene Eisen zurückzuführen ist. 

Kala Namak Salz

Kala Namak: Das Salz der Vegetarier

Kala Namak hat nicht mit den anderen schwarzen Salzen (wie dem hawaiianischen Vulkansalz) gemein! Denn Kala Namak hat einen einzigartigen Geruch und Geschmack nach leicht fauligen Eiern, was auf die enthaltenen Schwefelverbindungen zurückzuführen ist. Und genau deshalb ist es bei Veganern und Ei-Allergikern so beliebt. Somit eignet Kala Namak sich für alle Gerichte, in denen du Eier imitieren möchtest, z. B. für veganes Rührei oder Shakshuka, veganen Eiersalat oder zu Avocado. Aber auch in Chutneys, an Obstsalaten oder in Raitas findet es – zumindest in Indien – seine Bestimmung.

Neugierig geworden? Dann los! Probieren geht über Studieren!