Was genau ist eigentlich ein Burrito? 1

Was genau ist eigentlich ein Burrito?

Keine Panik: Es gibt keine strenge Wissenschaft für die Kunst des Burritos! Ein paar Grundregeln helfen dir aber dabei, super leckere und authentische Burritos zuzubereiten.

 

Ein Burrito ist ein köstliches mexikanisches Grundnahrungsmittel mit bescheidenen Anfängen und hat sich von seinen wahrscheinlichen Ursprüngen in Mexiko in alle Teile der Welt ausgebreitet. Der Burrito-Füllung sind keine Grenzen gesetzt: ob es nun Hühnchen, Pulled Pork oder Rindfleisch ist – erlaubt ist, was schmeckt. Aber im Kern bleibt der Burrito seinen Anfängen treu.

 

Wer hat den Burrito überhaupt erfunden?

Das Wort Burrito stammt aus dem Spanischen und bedeutet wörtlich kleiner Esel!

Die Legende besagt, dass Juan Mendez, ein Straßenverkäufer aus Mexiko, einen Esel benutzte, um seine Vorräte zu transportieren. Um das Essen warm zu halten, wickelte er es in eine große Weizentortilla ein. Die Burritos, die wir also heute kennen, fanden ihren Ursprung auf dem Rücken von Juans geliebtem Esel, der ihm half, sie auszuliefern. Damals waren diese “Pakete” klein und leicht, mit Fleisch und anderen Zutaten gefüllt.

 

Womit kannst du deine Burritos füllen?

7spices burrito Traditionell bestehen die Zutaten für einen Burrito aus Tortillas auf Weizenbasis, einer Fleischfüllung, (gebratenen) Bohnen und einer Salsa oder scharfen Soße. So viel zum traditionellen Rezept. Aber es gibt keine strikte Liste von Zutaten, die in einem Burrito enthalten sein müssen. Du kannst dich austoben! Einige nicht-traditionelle Elemente einbringen. Einige gängige sind Käse, saure Sahne, Guacamole, Reis, Chilischoten und anderes Gemüse. Die 7SPICES-Version enthält zum Beispiel Guacamole, rote Zwiebeln, Spätzle-Käse, Feta, Jalapeños und frischen Koriander.

 

Und was ist jetzt der Unterschied zwischen einem Burrito und einem Taco?

In Bezug auf die Füllung gibt es keinen großen Unterschied. Der Hauptunterschied zwischen einem Taco und einem Burrito ist die Größe – und somit auch die Menge, die wir davon essen können. wink

Tacos sind inder Regel klein, so dass du mehrere zubereiten kannst, um richtig satt zu werden. Traditionelle Tacos werden aus Maismehl hergestellt. Ein Burrito-Wrap hingegen wird aus einer großen Weizentortilla hergestellt. 

Es gibt auch andere Variationen von Burritos und Tacos: Fajitas, Quesadillas, Enchiladas und Tostadas – alles verschiedene Arten, ähnliche mexikanische Füllungen zu servieren und zu genießen.

 

Die Königsklasse: So wirst du zu einem Burrito-Roll-Profi!

Das Wichtigste bei der Zubereitung von Burritos ist, die richtige Menge an Füllung zu verwenden. Du musst sie fest einwickeln, um die Füllung im Inneren zu halten, ohne dass der Wrap reißt. Und bloß nicht genieren: Klecksen, tropfen rinnen gehören zum Burrito-Essen dazu!

Obwohl das Einwickeln eines Burritos am Anfang ziemlich knifflig sein kann, lohnt es sich, es zu üben. Außerdem ist es eine lustige und leckere Aktivität, in die man die Kinder mit einbeziehen kann.

Und so geht’s: 

burritos rollen

  1. Erwärme die Wraps für ein paar Sekunden pro Seite in einer Pfanne oder in der Mikrowelle.
  2. Leg die warme Tortilla auf ein Schneidebrett und gib einen Löffel deiner Hauptfüllung hinein – das kann Pulled Pork, Hühnchen, Reis oder Bohnen sein. 
  3. Füg jetzt alle deine Zutaten hinzu: Guacamole, geriebenen Käse, rote Zwiebeln, Koriander, Jalapeños etc. hinzu. Aber Achtung: Nicht zu viel, da die Wraps sonst beim Rollen einreißen würden.
  4. Falte die Ränder von jeder Seite, gerade so viel, dass die Füllung nicht zwischen den Rändern herauskommt.
  5. Beginn dann damit, den Burrito von unten nach oben fest aufzurollen und achte darauf, dass die Seitenränder eingeklappt bleiben.
  6. Schneide den Wrap in der Mitte durch.
  7. Jetzt bleibt nur noch eins – nämlich genießen!

Wenn du ein echter Profi bist, kannst du die Ränder des Burritos anbraten, um ihn zu versiegeln. Dies ist ideal, wenn du ihn jetzt zubereiten und später genießen möchtest. 

Selected spices