Geschenketipp: selbst gemachte Gewürze 1

Geschenketipp: selbst gemachte Gewürze

Selbst gemachte Gewürze – wie geht das überhaupt?

Geschenketipp: selbst gemachte Gewürze 2Klar, es gibt sie: super leckere fertige Gewürzmischungen, die nach dem Einkauf direkt verwendet werden können. Diese Gewürzmischungen wirken wie eine echte Alchemie der Aromen und wir verstehe, wenn du Lust hast, selber einen Mix zu kreieren! Selbst gemachte Gewürze und Mischungen eignen sich hervorragend als Geschenk! Kochanfänger freuen sich über schön verpackte, selbst gemachte Gewürze genau so wie Kochprofis sich über extravagante selbst gemachte Mischungen freuen, die es in dieser Form vielleicht gar nicht zu kaufen gibt.

Was passt zusammen?

Zu den Gewürzen, die einfach zu kombinieren sind, gehören zum Beispiel Kurkuma, Kreuzkümmel, Ingwer, aber auch Senf, Koriander oder Paprika. Bei den Kräutern finden wir ohne Zweifel Basilikum, Thymian der Provence, Minze, aber auch Oregano.

Und um riskante Assoziationen und Geschmacksfehler bei selbst gemachten Gewürzen zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, dass es gängige, bereits erprobte Gewürz-Kombis gibt. Hier eine kleine Auswahl an Gewürzduos, die sich bereits bewährt haben:

Rund um die Kurkuma

  • Kurkuma-Ingwer: eine Mischung der reunionesischen Küche, die sowohl entgiftend als auch entschlackend wirkt.
  • Kurkuma-Zimt: zwei Gewürze, die in der Kombination eine zehnfache Kraft zur Stärkung des Immunsystems haben.
  • Kurkuma-Kreuzkümmel: eine sehr verbreitete Gewürzkombination, auch bekannt als Curcumin.
  • Ingwer-Curry: für eine echte Geschmacksexplosion, sehr verbreitet in Asien.

Rund um den Ingwer

  • Ingwer-Curry: ein großer Klassiker der asiatischen Küche.
  • Pfeffer-Rosen-Ingwer: in der reunionesischen Küche mit pfeffrigem und süßem Geschmack.

Was sind die Vorteile von selbst gemachten Gewürzen?

  1. frische gewürze Frische: Es gibt Gewürze, die verlieren ihre Aromen super schnell. Wenn du eine Mischung selbst herstellst, mach am besten nicht zu viel davon, sondern lieber immer wieder mal neu, damit alle Aromen frisch sind. Viele fertige Gewürzmischungen können auch unerwünschte Inhaltsstoffe enthalten, die als Konservierungsmittel verwendet werden. Selbst gemachte Gewürze bestehen nur aus dem, was du hinzufügst!
  1. Ersparnis: Es ist nachvollziehbar, dass Gewürzmischungen aus dem Gewürzladen ihren Preis haben: Jemand muss sich die perfekte Zusammensetzung überlegen, die Gewürze einkaufen, abfüllen und vieles mehr. Wenn du gerne tüftelst, abwiegst, mischst, kostest und in der Küche hantierst, kannst du sparen, wenn du deine eigenen Mischungen kreierst.
  1. selbst gemachte gewürze haben eine persönliche notee Persönliche Note: Die Möglichkeiten sind schier unendlich, wenn du deine eigenen Gewürzmischungen herstellst! Wenn du zum Beispiel Kardamom liebst, kannst du ein selbst gemachtes Garam Masala mit der doppelten Menge Kardamom herstellen und deine Liebe zu diesem Gewürz in vollen Zügen ausleben! Das Erstellen eigener Gewürzmischungen von Grund auf gibt dir die Freiheit, jedes Rezept nach deinen eigenen (gesundheitlichen?) Bedürfnissen anzupassen. Auch die Verpackung gestaltest du ganz alleine! Dose oder doch Glas? Selber beschriften, Etiketten drucken? Schleife oder Band? Du entscheidest!

Unsere Ideen für selbst gemachte Gewürze

Quatre épices 

Eine französische Gewürzmischung, die zum Würzen von fast allem verwendet wird. Suppen mit gegrilltem Huhn und sogar Desserts. Traditionell zum Verfeinern von Pasteten und Terrinen verwendet, verleiht diese französische Gewürzmischung auch Entenconfit eine erdige Tiefe. Die traditionelle Version des Quatre épices beinhaltet weißen Pfeffer, aber schwarzer Pfeffer kann als Ersatz verwendet werden.

Zutaten:

  • 1 Portion Ingwerpulver
  • ½ Portion Schwarzer Pfeffer
  • ½ Portion Gemahlene Muskatnuss
  • ½ Gemahlene Nelken

Chili 

Die Mischung besteht hauptsächlich aus Chili und anderen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Oregano, Knoblauchpulver und manchmal Salz. Die am häufigsten verwendeten Chilis sind Ancho-Chilis, Jalapeno oder Pasilla . Aufgrund der verschiedenen möglichen Chhilischoten ist der Schärfegrad variabel. Chilipulver-Mischungen sind besonders in der Tex-Mex-Küche beliebt. Chili ist natürlich die Hauptgeschmackszutat in Chili con Carne, kann aber auch mit gebratenem Gemüse kombiniert werden.

Zutaten

  • Geschenketipp: selbst gemachte Gewürze 31 Portion Chilipulver
  • 1 Portion gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ Portion Knoblauchpulver
  • ¼ Portion gemahlene Nelken
  • 1 Portion Paprikapulver
  • 1 Portion getrockneter Oregano

Advieh

Die aus 5 oder noch mehr Gewürzen bestehende Mischung stammt aus der persischen Küche. Im Geschmack ähnlich wie Garam Masala, liegt die Betonung weniger auf dem scharfen und würzigen Geschmack, sondern auf den Düften. Es können sogar süßliche Noten vorhanden sein. Advieh ist sehr vielseitig und kann in Reispilaws, gegrilltem oder gebratenem Gemüse, Omeletts, Fleisch- oder Bohneneintöpfen, und Milchreis oder sogar als Dessert verwendet werden!

Zutaten:

  • 1 Portion Zimtpulver
  • 1 Portion gemahlene Muskatnuss
  • 1 Portion Rosenblüten
  • 1 Portion Kardamompulver
  • ½ Portion Kreuzkümmelpulver
  • ½ Portion gemahlene Koriandersamen
  • ½ Portion Ingwerpulver

Jetzt weißt du eigentlich alles, was es über selbst gemachte Gewürze zu wissen gibt und kannst deine Freunde und Familie mit Eigenkreationen überraschen. Das Beste? Die ganzen genannten Einzelgewürze findest du bei uns: entweder direkt im Laden oder online!