Kaffirlimettenblätter: typisch Thai-Küche! 1

Kaffirlimettenblätter: typisch Thai-Küche!

Neben Galgant, Zitronengras, Koriander, (Thai-)Basilikum und Ingwer sind die Kaffirlimettenblätter eines der wichtigsten und meist verwendeten Gewürze in der thailändischen und vietnamesischen Küche.

Der immergrüne Kaffir-Limettenbaum, auch bekannt als Kaffernlimette, Mauritius-Papeda oder Combava, ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Zitruspflanzen gehört und Südostasien entstammt. Heute ist die Kaffirlimette nicht nur in Südostasien und Indonesien kultiviert, sondern auch in Teilen Afrikas, genauso wie in Mittelamerika, wo er sich durch Auswanderer verbreiten konnte.

Ein Tausendsassa  – nicht nur in der Küche!


Die Kaffirlimettenpflanze an sich weist einen stark aromatischen und zitronenähnlichen Duft auf, aufgrund dessen ihr Öl auch in der Parfümindustrie eingesetzt wird.

Das Besondere an der Kaffirlimettenpflanze sind aber die Möglichkeiten, die sie uns in der Küche bietet. Einerseits mit ihren kleinen, runden Früchten, die immer im unreifen Zustand genutzt werden, aber leider auch sehr saftarm sind. Andererseits mit ihren glänzenden sattgrünen Doppelblättern, die einen herrlichen frischen und leicht herben Duft abgeben, wenn du sie zwischen den Fingern zerreibst.



Kaffirlimette – Blätter oder Frucht?


Da sich die giftgrünen und leicht schrumpeligen Früchte der Kaffirlimette aufgrund der geringen Saftmenge nicht zur Herstellung von Erfrischungsgetränken eignen, werden sie in Malaysia und Indonesien ausschließlich zum Würzen verwendet. Entweder wird nur die äußerste Schicht der Schale benutzt oder aber die ganze Frucht: grob zerschnitten oder gequetscht werden sie im Essen mitgekocht. Das Mitkochen der Früchte sorgt dabei nicht nur für ein zitroniges, sondern zugleich auch bitteres Aroma.

Du kannst jedoch auch die Fruchtschale in feine Streifen schneiden und dem Essen beigeben – auf La Réunion, dem französischen Übersee-Département, isst man sie z. B. häufig in Samosas. Die Kaffirlimettenblätter werden wie die europäischen Lorbeerblätter einfach während des Kochens mit ins Essen gegeben und kurz vor dem Servieren wieder herausgenommen.

kaffirlimettenblätter

Möchtest du die geflügelten Blätter mitessen, solltest du sie vor dem Mitkochen in feine Streifen schneiden, ansonsten erwartet dich ein zähes und ledriges Kauvergnügen!

Tom Yam oder Samba Bajak ohne Kaffirlimettenblätter? Unmöglich!

Das feine Zitrusaroma wird beim Zerkleinern der Blätter noch intensiver und harmoniert ganz wunderbar mit Kokosmilch, Reisgerichten, Fisch und Fleisch sowie Meeresfrüchten und Gemüsen. Und auch in Salaten, Suppen und scharfen Thai-Currys kommt der exotische Geschmack der Kaffirlimettenblätter toll zur Geltung.


Dabei ist es egal, ob frisch, getrocknet oder zu Pulver gemahlen – der authentische Geschmack bleibt, z. B. in einem frisch aufgebrühten Tee, der im Sommer auch gern gekühlt genossen werden darf. Oder im eigens hergestellten Gin? Eine Wucht!

In Thailand und auch Kambodscha werden mit Kaffirlimettenblätter Gewürzpasten zubereitet und was wäre der nordthailändische pikante Fleischsalat oder die berühmte Tom Yam-Suppe ohne Kaffirlimette? Aber auch als essbare Dekoration für Desserts, Obstsalat, Kuchen und Torten oder Eiscreme machen die Kaffirlimettenblätter etwas her.

Hausmannskost trifft Thai-Küche


Durch die Kaffirlimettenblätter bekommen auch heimische Gerichte wie Spargelcremesuppen, Schweinebraten, Fischragouts und Hühnerfrikassee eine frische und interessante Note. Und auch sahnige Pastasoßen oder exotische angehauchte Salate erhalten den ultimativen Frischekick.

Ein adäquater Ersatz für Kaffirlimettenblätter? Hast du keine Kaffirlimettenblätter zur Hand und die Läden sind geschlossen, kannst du dich mit Zitronengras oder der frisch abgeriebenen Schale der Limette bedienen. Doch auch wenn die Kaffirlimettenblätter gern als Zitronenblätter bezeichnet werden, das unverwechselbare Aroma können letztere dennoch nur nachahmen.

Frische Limettenblätter kannst du übrigens portionsweise einfrieren, sodass du immer welche zur Hand hast!